Aktuelles

05.11.2022 Raubfischangeln 2022

×

 

21.10.2022 Unterstützung des WABO, Nachsuche im Pachtgewässer beim Entkrauten des Luciekanals

27.08.2022 Königsangeln

Am 27. August fand unser diesjähriges Königsangeln statt. 26 Senioren- und drei Jugendangler haben sich am Vereinsgewässer in Rehbeck getroffen, um ihre neuen Majestäten zu ermitteln. Auch während des zeitlich eingeschränkten Hegefischens dürfen die Teilnehmer alle Vereinsgewässer beangeln. Aufgrund der derzeitigen Wetter- und Wassersituation wurde das Anfütttern an den Gewässern untersagt.

Neuer König wurde Malte Eibach, der diesen Titel nach 2009 und 2015 nun schon zum dritten Mal erringen konnte. Dieses Kunststück gelang bisher erst 2 anderen Mitgliedern, nämlich Werner Held (1965, 1966 und 1973) und der Obmann der Fischereiaufseher, Reinhard Herms (2000, 2011 und 2020).
Malte Eibach gewann mit einem Karpfen (3.900 Punkte) vor Andreas Lange (1.600 Punkte) und Stefan Kühn (1.550). Die weiteren Platzierungen belegten Ernst Eibach, Rudolph Schoon und Sebastian Schoon. Bei der Proklamation des neuen Königspaares erhielten Malte Eibach neben dem großen Wanderpokal natürlich die Königskette und Königin Jessica Kühling das Diadem und einen Blumenstrauß.

Neuer und damit 40. Jugendkönig des SFV wurde Mathias Smolarek (2.500 Punkte) vor Dominik Klatt und Marius Schulz.

Nach der Proklamation fand am Teichgelände ein Spanferkelessen statt, an dem neben den Teilnehmern auch deren Familienangehörige teilnahmen. Mit viel Fachsimpelei entwickelte sich der gemütliche Teil des Königsangelns noch bis in die späteren Abendstunden

23.07.2022 Arbeitsdienst

16.07.2022 Tümpeltour am Baggersee

Weiher, Teiche und Seen sind Dauergewässer, sie bestehen permanent und unterscheiden sich in der Wassertiefe. Tümpel sind temporäre oder periodische Gewässer, d. h. sie fallen in gewissen zeitlichen Abständen trocken. Das vom Verein für Naturkunde angelegte Flachgewässer (Tümpel) haben wir mit dem gegenüber liegenden Baggersee verglichen.

Die gefangenen Tiere wurden in Aquarien, Becherlupen und mit dem Stereomikroskop beobachtet und mit Hilfe eines Biologen näher erklärt.

Die Veranstaltung wurde vom Verein für Naturkunde mit Unterstützung des Sportfischerverein Lüchow durchgeführt. Weitere Informationen unter: Naturkundeverein Lüchow

09.07.2022 – Stadtfest in Lüchow

Am 09.07.2022 präsentierte sich unser Verein auf dem Stadtfest in Lüchow. Neben der Vorstellung unserer Vereinsarbeit konnten auch einige neue Mitglieder gewonnen werden.

23.04.2022 Anangeln

26.03.2022 Gewässerreinigung

Am 26.03.2022 nahmen wir an der Aktion „Saubere Stadt“ teil, die in Lüchow und den Ortsteilen stattfand. Bei dieser Aktion sind deutlich weniger Müll und Abfälle zusammengekommen als bei zurückliegenden Aktionen.

Laut Bürgermeister Torsten Petersen (UWG) ist dies eine positive Entwicklung. Der Bürgermeister bedankte sich bei den teilnehmenden Vereinen wie dem Sportfischerverein, der Schützengilde und auch bei der Florian- und Jugendgruppe der Feuerwehr. Auch Angehörige der Feuerwehr Plate-Müggenburg sowie der Dorfgemeinschafen Tarmitz waren mit dabei.

Außerdem nahmen auch eine ganze Reihe junger Familien mit ihren Kindern teil, die sich nicht scheuten, Müll aus dem Gestrüpp heraus zuziehen, um die Landschaft sauber zu halten.

Einige Mitglieder des Sportfischervereins waren mit der Wathose in der Jeetzel unterwegs, um den Flusslauf von Unrat zu befreien.

Aus dem Jeetzelkanal wurde auch wieder ein Fahrrad geborgen. Leider war es nicht mehr fahrbereit, so dass es ebenfalls in einen Container am Feuerwehrhaus entsorgt wurde.

11.03.2022 Aalbesatz

Am 11.03.2022 hat die Landwirtschaftskammer mit der Gemeinschaftsinitiative Elbfischerei im Zuges des aktiven Artenschutzes wieder eine Aalbesatz-Aktion arrangiert. Von freiwilligen Helfern der Angelvereine wurden 125 Kilogramm Glasaale in die Gewässer ausgesetzt. Sie sind zwar nur 6 bis 7 Zentimeter groß und 0,3 Gramm schwer aber mit ihrer Hilfe soll der erheblich geschrumpfte Aalbestand in der Elbe wieder aufgebaut werden. Die Gesamtkosten der Aktion belaufen sich auf ca. 40 000 Euro, der Eigenanteil der Fischreirechtsinhaber liegt bei 16 000 Euro. Der Rest wird vom Europäischen Meeres- und Fischereifonds sowie vom Land Niedersachsen getragen.

Die Glasaale wurden an folgenden Gewässerbereichen eingesetzt: in Schnackenburg, in Langendorf, in Kaltenhof und Brandleben, in Wulfsahl, Damnatz, Landsatz, am Gümser See und an der Tauben Elbe. Außerdem bei Drethem, am Tießauer Anleger und bei Neu Darchau.

Im Bereich Jeetzel und Jeetzel Grabensystem wurden 24,8 Kilogramm Glasaale (ca. 80 000 Exemplare) besetzt, die von Anglern aus Wustow, Blütlingen, Lüchow und Dannenberg auf die Gewässer verteilt wurden. Die Glasaale wurden in folgende Gewässer eingesetzt: in der Jeetzel bei Blütlingen, Teplingen, Wustrow, Rote Scheune, Rehbeck, Groß Heide, Bückau, Lüggau, Seerau bei Hitzacker und Hitzacker. Außerdem in der alten Jeetzel, der Mühlenjeetzel, dem Thielenburger See und in den Bracks bei Kamerun und Damnatz. Im Grabensystem der Jeetzel waren der Dannenberger Landgraben, der Luciekanal, der Lüchower Landgraben und die Untere Dumme bei Wustrow an der Reihe.